Wirbelschwebebett Technik

Die Wirbelschwebebett-Technik

…ist für Neubauten und Nachrüstungen von Kleinkläranlagen ausgelegt. Sie sind zuverlässig und vollbiologisch. Alle Systeme sind durch das Deutsche Institut für Bautechnik in Berlin zugelassen und entsprechen dem aktuellen Stand der Technik.

Unser Emil ist die herausragende technische Innovation im Bereich der Wirbelschwebebett-Technik. Wir integrieren die Nachkläreinheit in das Wirbelschwebebettbecken und sind somit in der Lage, die Vorklärung ein- oder zweikammrig zu gestalten. Damit ergeben sich in der klärtechnischen Berechnung hervorragende Ergebnisse. Es ist zum Beispiel möglich, in eine Dreikammeranlage mit 6.0 m³ bis zu 12 Einwohnergleichwerte anzuschließen. Überzeugen Sie sich selbst.

Vorteile des Systems im Überblick:

  • Hervorragend für den dauerhaften Unterlastbetrieb geeignet
  • Integrierte Nachkläreinheit im Wirbelschwebebettbecken
  • Einsetzbar in den Halbkreis und Viertelkreis
  • Puffer für Belastungsspitzen
  • Hohe Betriebssicherheit durch freien Auslauf

Funktionsweise

Vorklärung

Das häusliche Schmutzwasser wird in die Vorklärung eingeleitet.

Das eingeleitete Abwasser beruhigt sich. Die miteingebrachten ungelösten Fest- und Schwimmstoffe werden zurückgehalten. Sie setzen sich als Schlamm in der Vorklärung ab. Die Vorklärung kann je nach Bauart aus einer Kammer oder mehreren Kammern bestehen. Das vorgereinigte Wasser fließt im Freigefälle der Biologie zu.

Belebung (Wirbelschwebebett)

In der Belebung, die sich in der letzten Kammer der Anlage befindet, wird ein Kunststoffträgermaterial eingebracht. Auf diesem Trägermaterial siedeln sich Mikroorganismen an, die mit Hilfe von Sauerstoff das Abwasser reinigen.

Der zur Reinigung des Abwassers benötigte Sauerstoff wird durch einen Luftverdichter zur Verfügung gestellt und über Membranbelüfterkerzen feinblasig in das Abwasser eingebracht. Zusätzlich sorgt die Belüftung für eine Verwirbelung des Kunststoffträgermaterials. Die dabei auftretenden Scherkräfte verhindern ein Zuwachsen des Trägermaterials.

Anfallender Überschussschlamm wird mit einer Schlammrückführung in die Vorklärung gefördert.

Nachkläreinrichtung

Die Nachkläreinrichtung besteht aus einem zylindrischen Körper der in der Wirbelschwebebettbiologie eingebaut wird und übernimmt die Funktion einer separaten Nachklärkammer. Das Wasser aus der Biologie fließt in die Nachkläreinheit.

Der Zufluss in die Nachkläreinheit wird über eine Zulaufdrossel reduziert, so dass keine hydraulische Überlastung der Nachkläreinrichtung erfolgen kann. Fällt mehr Abwasser an, als durch die Zulaufdrossel in die Nachkläreinrichtung fließt, werden die Vorklärung und die Biologie aufgestaut, bis sich die Wasserstände wieder ausgeglichen haben.

Dadurch wird die Nachkläreinrichtung unabhängig von hydraulischen Zulaufschwankungen. Das zugeführte Wasser beruhigt sich.

Mit eingebrachter Schlamm setzt sich im Trichter ab und wird als Überschussschlamm in die Vorklärung  zurückgefördert. Das gereinigte Abwasser fließt in die Vorflut ab.

4

 Alle Infos Copyright www.nordbeton.com